TÖRNBERICHT

10. Oktober 2022 - 21. November 2022

Kanaren

Teneriffa 

Impressionen

Blick auf den Teide von unserer Manatee

Küste vor der Hafeneinfahrt 

Hafeneinfahrt Marina San Miguel

Santa Cruz

Santa Cruz

San Andrés

San Andrés

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Lago Martiánez

Puerto de la Cruz

Lago Martiánez

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Garachico

Garachico

Garachico

‎Natural Park of Teno, Buenavista del Norte mit Blick auf La Gomera

Masca

Masca

San Miguel de Abona

‎Corona Forestal Natural Park

‎Corona Forestal Natural Park, Vilaflor

Vilaflor

Vilaflor

Vilaflor

Las Galletas

Las Galletas

Las Galletas

Las Galletas

Bananenplantage

‎Teide Nationalpark

‎Teide Nationalpark

‎Teide Nationalpark

‎Teide Nationalpark

Teide

Seilbahn zum Teide

auf dem Teide

auf dem Teide

auf dem Teide

auf dem Teide

Teide

Gipfel

auf dem Teide 

Blick auf La Gomera

auf dem Teide

Blick auf La Palma und La Gomera

auf dem Teide

Blick auf den Pico Viejo, La Gomera und El Hierro

auf dem Teide

Blick auf Gran Canaria

auf dem Teide

Seilbahn

auf dem Teide

Teide Nationalpark

wieder im Tal

Unsere letzten Tage auf Gran Canaria verbringen wir in Ankerbuchten im Süden der Insel, machen noch einmal Stopp in Puerto de Mogan, treffen liebe Bekannte und machen uns am 10. Oktober auf den Weg.

Neues Ziel ist nicht La Palma, sondern der Süden Teneriffas. 

Wie erwartet, empfängt uns der Atlantik mit ordentlichen 30 - 38 Knoten halben Wind. Die Düse zwischen den Inseln ist nicht zu unterschätzen. Es wird eine sportliche, zügige Überfahrt. Gegen 17:30 Uhr erreichen wir die Marina San Miguel. Das Hafenpersonal hat bereits Feierabend. Wir legen an unserem gebuchten Platz an und freuen uns, wieder den Blick auf den Teide aus dem Cockpit genießen zu können.

Hier verbrachten wir im Frühjahr schon ein paar schöne Tage. Während unseres Rundgangs im Hafengebiet erkennen wir, dass die Gestaltung des Uferweges Fortschritte gemacht hat. 


Die naheliegenden Einkaufsmöglichkeiten beschränken sich auf kleine Minimärkte zwischen Hotels und Ferienwohnungen. Also Räder raus und ins benachbarte Chafiras gefahren. Hier gibt es neben dem Hiperdino, Lidl, Aldi auch Baumärkte, Möbelläden etc.

Ansonsten ist dieses Areal ein El Dorado für Golfliebhaber.


Warum sind wir jetzt hier? Wie immer zu dieser Jahreszeit starten die Teilnehmer der ARC von den Kanaren, um in die Karibik zu segeln. Demzufolge sind die Hafenplätze ausgebucht. Ankern wäre okay, aber nicht bei jeder Wetterlage. Mehrere Anfragen in Tasacorte auf La Palma einen Liegeplatz zu bekommen, wurden abgelehnt. 

Nun gut. Hier liegen wir gut geschützt, zentral, schauen auf den erhabenen und präsenten Vulkan, dem Teide und können noch einige Yachtgutachten abwickeln. Die Bordkasse freut sich. 

Da der Flughafen direkt vor der Haustür liegt, geht es für mich noch einmal für einen Kurzbesuch nach Deutschland. 


Für unsere Erkundungstour mieten wir ein Auto und entdecken die unterschiedlichen Gesichter der Insel. Während im Südwesten sich die Hotelanlagen aneinanderreihen, geht es im Norden schon etwas ruhiger zu. Dieser zeigt sich von seiner raueren und grünen Seite. Im Zentrum Teneriffas ragt der Teide stolz empor und wird von einem beeindruckenden Nationalpark gesäumt.


Auf engen und kurvigen Straßen überqueren wir Teneriffa von Süd nach Nord und nach Ost. Unzählige Aussichtspunkte säumen die Straßen. Wir nutzen diese Stopps und sind beeindruckt von der Vielfältigkeit der Landschaft.


Im Norden laufen wir durch die Straßen von Garachico und schauen auf die ankommende Brandung am Ufer. Puerto de Cruz zieht vor allem mit seinem vom Künstler César Manrique gestalteten Freibad Urlauber an. Schön wieder etwas von ihm zu sehen.

Natürlich geht es auch nach Santa Cruz und wir schlendern durch die Straßen der Hauptstadt.

Wir genießen ein Eis am langen Strand von San Andres, dessen gelber Sand extra aus Afrika angeliefert wurde. 

Das Bergdorf Masca ist einfach bezaubernd. Ebenso der kleine malerische Ort Vilaflor. Nebenan stehen wir unter den beiden größten und ältesten Pinien der Kanaren. 

Und im Küstenort Las Galletas bestaunen wir die Rochen im Hafenbecken.


Der Höhepunkt ist der Besuch des Teides. Der tägliche Blick auf den Vulkan, zeigt uns, wie schnell das Wetter die Aussicht dort oben ändern kann. Morgens noch klar, kann schon kurz darauf ein Wolkenband um den Gipfel die Sicht verhindern. Also versuchen wir den perfekten Tag abzupassen.

Daher ist unser Entschluss, mit der Seilbahn hinauf zu fahren, auch sehr spontan. Mitten im Morgenkaffe, die Aussicht ist fantastisch, buchen wir uns ein Ticket im Internet und fahren zum nächst erreichbaren Termin bis zur Bergstation. Es geht in die Gondel der Seilbahn, um dann bei strahlendem Sonnenschein und deutlich kühleren Temperaturen auf den Berg zu fahren.

Und da stehen wir gegen 10:00 Uhr morgens in 3560 Höhenmetern und bestaunen die atemberaubende Aussicht. Selbst die umliegenden Inseln sind super zu erkennen.

Es herrscht eine besondere Atmosphäre, so kurz unterm Gipfel des dritthöchsten Inselvulkans. Wir halten inne und genießen.



Der tägliche Blick auf das Meer lässt uns langsam kribbelig werden. Unsere Manatee ist so weit klar. Die Ersatzteile sind eingelagert, die Bordapotheke überprüft, der Proviant ergänzt. Jetzt fehlt nur das passende Wetterfenster, um abzulegen und weiter Richtung Süden zu segeln.




… Neues Abenteuer Kap Verde….



Für weitere Informationen stehe ich gern zur Verfügung. 

Email: info@sy-manatee.de


© by Heike und Frank Reinecke 

sponsored by www.yachtgutachten.eu