TÖRNBERICHT

21. Mai bis 28. Mai 2016

Die Kornaten ab Biograd über Primosten und Trogir wieder nach Biograd 

Impressionen

Mit wenig Wind und unter Motor nach Biograd

Eine sehr komfortable Marina in Maslinica

Trogir ist für mich immer wieder ein Erlebnis

Über den Dächern von Trogir, im Hintergrund befindet sich die ACI Marina

In der Kakan Bucht am Abend

In der Kakan Bucht an einer Mooring 

Mit vollen Segeln bei ca. 25 Knoten Wind

Bei 10 Knoten Wind und unter vollen Segeln

Blick über einen Teil des Hafens "Kornati" in Biograd

Bavaria 45 Cruiser im Hafen von Biograd

Dieser Segeltörn stand im Zeichen eines Tests der neuen Bavaria Rumpf Baureihe mit einer Doppel Ruderanlage.


Wir wählten uns eine Bavaria 45 Cruiser aus dem Baujahr 2013. Das Schiff ist mit drei Kabinen sowie dreiToiletten nebst Waschraum und einerDusche ausgestattet und bietet für 6 Personen ein Optimum an Platz.


Wir charterten unsere Yacht bei Pitter Yachting und waren mit dem Service sehr zufrieden. Biograd liegt in der Mitte der kroatischen Küste und direkt in den Kornaten.


Bei unseren Hafenmanövern, hatten wir keine großen Herausforderungen und haben das Bugstrahlruder mäßig zum Einsatz gebracht. Die Yacht lässt sich ab 2 Knoten Geschwindigkeit sehr präzise steuern. Beim seitlichen Ablegen von einer Pier muss genügend abgefendert werden, da die Schraube keines der Ruderblätter direkt anströmt.


Um es vorweg zu nehmen, die Segeleigenschaften mit einer Doppelruderanlage sind fantastisch. Bei passender Segelgröße zum Wind, ist derDruck auf dem Ruder selbst in Böengering. Das Schiff zieht eine gerade Linie durch das Wasser.


Glücklicherweise konnten wir uns von den hervorragenden Segeleigenschaften auch bei ca. 25 Knoten Wind überzeugen. Das Schiff legt sich auf die Seite und hält zuverlässig den Kurs. In Böen krängt das Schiff etwas stärker ist aber bei halben Wind Kursstabil.


Von Biograd aus starteten wirin den Süden. Da bot sich ein Stop in der Kakanbucht an. Diese Bucht ist immer wieder eine große Freude. Wir schnorchelten, testeten ein Stand-Up-Paddling-Board, strapazierten das Dingi nebst Außenborder und relaxten einfach nur.


Nach einer aufregenden Überfahrt bei Windstärke 8 steuerten wir die Bucht hinter der Halbinsel Primosten an. Unser Mooring-Manöver klappte bei diesen Bedingungen beim zweiten Mal und so wetterten wir den starkenWind aus Süd-Ost vor der schönen Kulisse von Primosten ab.

Von Primosten ging es am Folgetag weiter nach Trogir. Leider mit wenig Wind aber hohem Schwell von der Seeseite.


... und immer wieder Trogir, faszinierend.


Weiter ging es mit 20 Knoten Wind in das vorgelagerte Inselparadies. Nach einem Törn unter besten Bedingungen und zwei gelungenen Mann-über-Bord Manövern (zum Training) steuerten wir Maslinica auf der Insel Solta an.


Von Maslinica ging es zurück über Primosten nach Biograd. In Primosten erkundigten wir uns nach Josefa und haben den neuen Jahrgang getestet. Der gute alte Babic war okay der zweite Rotwein aus dem großen Stahltank sowie der aktuelle Weißwein haben sehr gemundet. Nach einem Glücksgriff mit einer Konoba in einer Gasse der Altstadt, verbrachten wir den letzen Abend unseres Törns sehr zufrieden unter dem ruhigen Sternenhimmel vor Primosten an einer Murring.


Die Temperaturen lagen Ende Mai im Durchschnittlich bei 24 Grad Celsius. Die Nächte kühlten sich nicht unter 15 Grad Celsius ab. Wir hatten drei sehr schöne Segeltage und ein Tag mit Windstärke 8 an dem wir uns mit dem Motor durch die Wellen gestampft haben.



Für weitere Informationen stehe ich gern zur Verfügung. 

Email: info@sy-manatee.de


© by Frank Reinecke 2020

sponsored by www.yachtgutachten.eu

Instagram @manatee_sailing

Folge uns auf Instagram: manatee_sailing